WICHTIG! Neues Datum für Innovation & Education Konferenz 2011

Auf Grund der Vielzahl an Konferenzen und Veranstaltungen im Herbst, haben wir die diesjährige Microsoft Innovation & Education Konferenz um einen Tag vorverlegt:

image

Microsoft Innovation & Education Konferenz 2011

Datum: 22.-23.11.2011

Ort: Wien, Hotel MariottCourtyard Vienna Messe

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich auch dieses Jahr wieder über aktuelle Themen im Bildungsbereich.
Die 8. Microsoft Innovation & Education Konferenz 2011 bietet Ihnen einen Überblick über gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen im Bildungsbereich sowie Tipps und Tricks für Lehrende betreffend dem pädagogisch sinnvollen und innovativen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Bildung.

HIER zur Konferenz ANMELDEN

Wie schaun wir aus hinsichtlich “Digital Education”?

Immer wieder beeindruckende Zahlen und eine gut aufbereitet Grafik. Auch wenn US-zentrisch, so ist es dennoch auch für Europa relevant und z.T. sogar auch für Österreich sehr zutreffend (Schulabbrecher/Dorpouts, digital content, digital education, elearning tools,….etc.). Sind wir uns mal ganz ehrlich: es gibt noch viel zu tun!:

It’s hard to improve public education! Ein Interview mit Bill Gates über Lehrer, Schulpolitik uvm.

Ein Interview mit Bill Gates, dass höchst interessant zu lesen ist. Es wirft einen Blick hinter 10 Jahre Engagement im Bildungsbereich und wie schwer es doch ist hier Veränderung und vor allem Verbesserung herbeizuführen. Über viel Geld, viel Zeit, und ein sehr resistentes Umfeld (”…more evolution, less disruption….”).

image

HIER gehts zum Artikel im The Wall Street Journal

Guten Morgen, Herr Rechner!

MP900439364[1]Immer wieder Stoff für kontroverse Diskussionen: Computerspiele und SchülerInnen. Ein kürzlich erschienener Artikel in der Zeit bringt es vielleicht mal anders formuliert ganz gut auf den Punkt:  “Eine Lösung wäre, Computerspiele aus der Welt der Schüler zu verbannen. Realistischer wäre es vielleicht, den Unterricht in Zukunft mithilfe des Computers etwas weniger langweilig zu machen. Eines Tages, wer weiß, vielleicht sogar so spannend wie ein gutes Computerspiel.”

HIER gehts zum Artikel.

Eine interessante Studie in Australien – wo es darum ging, dass SchülerInnen Spiele programmieren lernen sollte – kommt zum Ergebnis, dass die Motivation, Begeisterung und Teilnahme am Lernprozess viel höher war, als in anderen Fachbereichen. Warum also nicht die positiven Effekte des Computers sinnvoll nutzen?

Das Ergebnis der australischen Studie befindet sich HIER

Bei diversen Kinder-Unis, wo wir den Jugendlichen KODU näher gebracht haben, herrschte immer große Motivation und Begeisterung. Pausen waren so gut wie unerwünscht oder ungenutzt Winking smile